Philosophie

Die Natur ist seit jeher des Menschen schwerste Aufgabe und doch wies Sie ihm schon immer den Weg. Sie überträgt einem das Gefühl des Lebendigen und zeigt einem gleichzeitig seine Grenzen an.

Durch Sie lernten und lernen wir noch immer.

Die außergewöhnlichen Anforderungen, die das Überleben in der Wildnis dem Menschen stellten, zwangen uns, erste soziale Strukturen zu bilden. Die Natur ist der Motor unserer Lern- und Anpassungsfähigkeit, sie zwingt uns dazu, uns immer wieder neu zu orientieren und zu organisieren.

Als ich vor 10 Jahren meine erste Reise in die russische Wildnis machte, fühlte ich mich regelrecht wie neu geboren. Ich spürte Freiheit, Ruhe und Gelassenheit wie seit meiner Kindheit nicht mehr.

Erst hier wurde mir bewusst, wie weit man sich von sich selbst entfernen kann und wie sehr das Umfeld Einfluss auf einen nimmt und einen verändert.

Das Wesentlichste aber war, dass ich erkannte, dass die Fähigkeit, in der Wildnis zu überleben, einem Menschen das Maximum an Unabhängigkeit, Selbstdisziplin und Selbstsicherheit gibt.

 

Vor was soll ich noch Angst haben? Gib mir ein Messer und die Wildnis, ich werde essen wie ein König, schlafen wie ein Baby und frei sein wie ein Kind und das alles gibt mir die Natur.